Dagmerseller Filme

Von 1934 bis 1938 filmte Pfarrhelfer Johann Estermann mit einer 16 mm Kamera in schwarz weiss das Dorfleben in Dagmersellen. In den Krisenjahren 1940 bis 1946 filmte Leo Felder, Nebikon die Torfausbeutung im Uffiker- und Buchsermoos. Beide Filme zeigen in eindrücklicher Weise, wie die Leute damals lebten und arbeiteten.

Um die alten Filme zu erhalten, wurden sie in den 70iger und 80iger Jahren erstmals bearbeitet. Fortschritte in der Filmtechnik und die Idee von Carlo Müller, die alten Stummfilme mit Zeitzeugen zu beleben, verhalfen dann dem Projekt im 2010 zum Durchbruch.

Der Gemeinderat Dagmersellen und die Kulturkommission zeigten grosses Interesse, diese wertvollen Dokumente zu erhalten und sicherten eine Teilfinanzierung zu.

Unter der Leitung von Carlo Müller und Niklaus Steiner wurden im Frühling 2010 zwei Arbeitsgruppen gebildet. Beim Torbenfilm arbeiteten Gustav Meyer-Wüest, Buchs/Dagmersellen und Othmar Fellmann, Uffikon mit; beim Dagmerseller Film Marlies Müller-Müller und Verena Steiner-Schwab.

In Bild und Ton erzählen über 30 Zeitzeugen aus jener Zeit. Viele von ihnen kommen in den Filmen als Kinder und Jugendliche selber vor. Diese Erinnerungen machen die Filme lebendig und authentisch.

Für die Realisation des Dagmerseller Films wurde der Filmemacher Stephan Läuppi, open door productions, Luzern beauftragt und für den Torbenfilm Toni und Inge Wyss-Hurni, Filmproduktion, Sursee.

Im Mai 2011 wurden die beiden Filme „Dagmersellen in den 30er Jahren", ein Blick zurück mit Zeitzeugen und „Torfausbeutung 1940 bis 1946 im Uffiker- und Buchser Moos" als Video DVD fertiggestellt. Wertvoll ist, dass bei beiden Filmen auch die alten Originalaufnahmen gespeichert sind und abgespielt werden können.

Zur grossen Freude aller Beteiligten fanden die Aufführungen der beiden Filme an den Dagmerseller Kulturtagen im Mai 2011 viel Beachtung.

Beide DVD’s können zum Preis von je Fr. 20.- bei der Papeterie Frey, Dagmersellen oder am Schalter der Gemeindekanzlei Dagmersellen gekauft werden. Die DVD's können auch telefonisch (062 748 52 52) oder per Mail bei der Gemeindekanzlei bestellt werden.