Direkt zum Inhalt springen
zum Inhalt

2) Zusammenspiel im Paul Klee Museum- 3.-6. Klasse Uffikon

Passend zum Schuljahresmotto durfte die 3.-6. Klasse des Schulhauses Erle am 14. Dezember einen Ausflug machen. Auf der langen Zugfahrt und bei einem Kunstworkshop im Paul Klee Museum wurde das Zusammenspiel für einmal etwas anders geübt.

Um 07.50 Uhr trafen die Kinder beim Schulhaus in Uffikon oder Buchs ein. Bereits da zeigte sich ein gutes Zusammenspiel: Damit eine optimale Zugverbindung erwischt werden konnte, wurden die Kinder von hilfsbereiten Eltern nach Sursee gefahren. Auch auf der Hinfahrt im Zug funktionierte das Zusammenspiel blendend. Mit Rücksicht auf die Mitreisenden, passten die Schülerinnen und Schüler ihre Lautstärke und ihr Verhalten den Umständen an.

Im Paul Klee Museum angekommen wurden die Kinder für einen Workshop sogleich in zwei Gruppen aufgeteilt. Auf packende Art und Weise brachten die Workshopleiter den Kindern Paul Klee und seine Kunst näher. Mit grosser Motivation und Konzentration arbeiteten diese in 4er-Gruppen folglich auch an ihrem eigenen Werk. Dass es eine Herausforderung ist zu viert ein Kunstwerk zu erstellen, können Sie sich sicherlich vorstellen. „Wo soll welche Farbe hin?“ „Welches Tier wollen wir hervorheben?“ „Wer malt was?“ Bei diesen Fragen konnten die Kinder ein zielgerichtetes Zusammenspiel üben. Die gelungenen Bilder, welche nun das Schulhaus Erle zieren, zeigen, dass ihnen dies gelungen ist.
Natürlich durfte auch ein Museumsbesuch nicht fehlen. Geführt durch die Workshopleiter tauchten die Kinder in einige spannende Werke des Künstlers ein.

Nach dem Mittagessen ging es mit dem Zug weiter in die Kambly - Fabrik. Nach der langen konzentrierten Arbeit war es gar nicht so einfach still zu sitzen. So entstanden weitere Herausforderungen im Zusammenspiel. Bei der Kambly angekommen gingen die Schülerinnen und Schüler als „Guetzli-Tester“ an die Arbeit. In kleinen Gruppen mischten sie sich unter die anderen Besucher, testeten Süsses und Salziges und bewerteten jedes Gebäck auf „Geschmack, Aussehen und Bissgefühl“. Die Auswertung zeigte, dass die Favoriten unter den verschiedenen Leckerbissen sehr unterschiedlich sind.

Mit frischer Energie machte sich die grosse Gruppe auf die Heimreise. Dabei durften die Kinder auf der Fahrt im überfüllten Bus ein letztes Mal zeigen, dass sie Zusammenspielen können. Problemlos passten sie sich den Gegebenheiten an. Dennoch waren alle froh in Dagmersellen in einen weniger vollen Bus zu steigen.
Zufrieden und erfüllt von diesem ereignisreichen Tag, starteten die Kinder und Lehrpersonen schliesslich ins Wochenende.